Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

Webnews



http://myblog.de/margitlechner

Gratis bloggen bei
myblog.de





warum es diese Seite gibt

Ich stecke im Reisefieber - bald geht es los ins Land der Mitte. Freu mich schon riesig drauf! Ich hab mir überlegt, wie meine Freunde an dieser Reise zumindest ein bisschen teilhaben können. Das Ergebnis meiner Überlegungen ist diese Seite. Ich versuche sie während meiner Reise innerhalb Chinas von 15.07. bis 3.08.07 sooft als möglich mit meinen Eindrücken und Erlebnissen zu füttern.

Ich freue mich, wenn ihr daran teilhabt und seid herzlich willkommen eure Kommentare, Fragen, Anregungen etc. auf dieser Seite einzutragen!

Liebe Grüße,
Margit

3.7.07 22:10


Ankunft und erster Tag in Dalian

So, nun bin ich da! Viele Liebe Gruesse aus Dalian!

Gestern bin ich nach meiner Ankunft von Liyun und ihrer Mutter abgeholt worden. Die erste Station war ein hobles Restaurant wo ihre Tante und ihr Cousin schon auf uns warteten. Das Rstaurant bestand aus lauter kleineren Raeumen mit einzelnen, runden, den Raum fuellenten Tischen drin und einer eigenen Bedienung. War echt nett und schmeckte super!
Die zweite Station war Shoppen im Walwart. - Nein, nicht typisch Frau! Mein Rucksack ist nicht angekommen und so musste ich die wichtigsten Sachen besorgen. Anscheinend kann es in China etwas laenger dauern bis  das Gepaeck auftaucht... Kaum den Einkauf erledigt kam schon der Anruf vom Flughafen, dass mein Gepaeck da ist! Naja, hauptsache ich hab mein Zeug wieder!
Dann ging's zu Liyuns Eltern nach Hause. Ihre Wohnung ist klein aber gemuetlich. Aus ihrem Wohnzimmerfenster raus verkaufen sie Kleinigkeiten, wie Suessigkeiten, Getraenke etc als kleiner Zuverdienst in ihrer Pension. Ich und Liyun uebernachteten in der Wohnung ihrer Oma einen Block weiter. Als Matratze auf meinem Bett dient ein Spapel Decken. Liess sich aber trotzdem gut drauf schlafen, war auch noetig, denn ich konnte meine Augen kaum noch offen halten und ausserdem war heute um 6 Uhr Tagwache!

Um 7.00 holte uns das Taxi ab. Der Fahrer war ein ehemaliger Schulkollege von Liyun. Das war echt nett. Er zeigte uns das Umland von Dalian - vom Militaerstuetzpunkt bis zum Strand und natuerlich auch das Stadtzentrum. - Plaetze wo einen normalerweise ein Taxifahrer nicht hinbringen wuerde. Wir mieteten ihn fuer den ganzen TAg.
Jetzt weiss ich wenigstens, warum Auslaender in China nicht mit dem Auto fahren duerfen. - mit der chinesischen Fahrweise waeren zumindest die Mitteleuropaeer hoffnungslos ueberfordert. Es laeuft nach der Devise: Fahr einfach und hupe, dass jeder hoert dass du kommst. In manchen Strassen gab es grosse Loecher, die mit Beton gefuellt wurden. Das sah so aus als ob der Beton dort nur abgeladen, aber nicht angeglichen wurde. Dementsprechend musste ausgewichen werden - einfach dorthin wo Platz war. Auf den Strassen aufs Land hinaus fand man alles: Autos, LKWs, Mopeds, Fahrraeder, Pferdebespanne, Fussgaenger, Strassenkehrer -- ich wurde mit dem Schauen kaum fertig und versuchte soviel als moeglich mit Schnappschuessen aus dem Auto festzuhalten.

Die Landschaft um Dalian ist wunderschoen, mit bewaldeten Huegeln, zwischendrin kleine Doerfer bzw. Ansammlungen von alten hauptsaechlich heruntergekommenen kleinen Haeusern, zwischenrin landwirtschaftlich bewirktschaftete Flaechen (hauptsaechlich Mais).
Alles war unglaublich staubig - viele Felder richtig grau davon. Das liegt wahrscheinlich an den zahlreichen Baustellen die sich ueberall befanden. Angefangen von Strassen, Autobahnen, bis hin zu Wohnblocks und riesigen, noblen Wohnanlagen.

Dalian an sich ist eine sehr schoene, moderne Stadt. Alte Gebaeude wurden abgerissen, um neue moderne Hochhaeuser hinzustellen. Ueberraschenderweise gab es viele aeltere Gebaeude europaeischen Stils. Wir fuhren auch auf einen Berg,  um einen guten Ueberblick ueber die Millionenmetropole (ich glaub ca. 8 Mio EW) zu bekommen. Allerdings war alles in Nebel gehuellt, sodass wir nur die Umrisse erahnen konnten. Hoffentlich lag das nciht nur am Smog - wuerde mich aber nicht ganz wundern. Wenn man in der Stadt das Autofenster offen hat, bleibt einem schon fast die Luft weg. Die Sonne blitzte aber doch immer wieder mal durch, es war schwuel und sehr warm - aber zum Glueck nicht unertraeglich.

Morgen fahren wir wieder nach Dalian. Es kommt sozusagen der zoom-in. Heute der Ueberblick und morgen geht's ins Detail. Freu mich schon - jetzt aber noch viel mehr auf meinen Deckenstapel.

Fotos werde ich euch dann auch morgen ein paar ins Netz stellen.
Ganz liebe Gruesse und bis bald,
Margit

PS: vielen Dank fuer die ersten Gaestebuch-Eintraege! Hab mich sehr gefreut!

17.7.07 16:58


zweiter Tag in Dalian

Hello again!
Der heutige Tag begann noch nebliger als der gestrige endete und der Wind machte es recht kuehl. Also passte Liyuns Programm fuer heute - ein Museumstag - sehr gut! Wir besuchten ein Eis- und ein Wasserweltmuseum. Letzteres beinhaltet Asiens groessten Wassertunnel direkt im Meer. Auf einem Fliessband stehend konnte man die Fische von unten sehen. War total interessant.
Waehrend wir uns mit Wasser-und Eiswelt beschaeftigten regnete des draussen heftig. Die Strassen vorm Museum standen zum Teil unter Wasser.
Dann machten wir einen kurzen Abstecher ins Krankenhaus fuer Dermathologie, weil Liyun seit einem Geslen (o.ae.) Stich einen Ausschlag hat. War total interessant wie das dort aussieht und ablaeuft. In China macht man solche Arztbesuche immer im Krankenhaus und muss auch selbst dafuer bezahlen. Ist nur fuer eine Kontrolle wie in Liyuns Fall nicht so viel - 4 Yuan fuer die Behandlung (= 40 Euro-Cent) und dazu noch die Medikamente, die teurer sind.
Da es nach wie vor regnete fluechteten wir in ein Einkaufszentrum. Von diesen gibt es im Zentrum Dalians genug. Sind alle total schoen und modern - da koennen wir uns daheim ein Beispiel nehmen. Ein Markengeschaeft ist nach dem anderen. Ich wundere mich, wie sich die Leute das leisten koennen, denn so billig ist es ja nicht.
Stellt euch vor, ich war hier sogar beim Friseur! Das haett ich mich vorher selbst ueberhaupt nicht vorstellen koennen! War da ziemlich skeptisch - oft ist es eh besser, wenn man gar nicht so viel vorher nachdenkt. Und: es ist gut gegangen Ich trau mich noch heim  - nein ehrlich, mal alles so zu machen wie es die Einheimischen auch tun, fand ich total spannend. Das hab ich waehrend meiner frueheren Reisen nie so gemacht. Das bringt einem die Leute hier echt naeher.
Ich als Weisse bin hier fuer viele aber doch noch eher was Aussergewoehnliches. Ich werde von vielen angestarrt. In der Innenstadt und bei Museen und Sehenswuerdigkeiten findet man ein paar Weisse - soweit ich sie reden hoerte waren das alles Russen.
Das Essen war bisher immer sehr gut, fuer mich eigentlich keine grosse Umstellung. Wir assen immer auf Footcourts in Supermaerkten. Da gibt es aus vielen Regionen Chinas und anderen asiatischen Regionen kleine Staende mit Koestlichkeiten. Wir versuchen taeglich was anderes zu probieren. Hmmm, echt lecker. Im Supermarkt haben wir auch geschmoeckert. Die Suessigkeiten - bzw. was die Chinesen daruntern verstehen war die Spannendste: Regalweise Packungen mit Fisch, Rindfleisch etc. Natuerlich gab es auch westliches, auch bekannte Marken, aber nicht vorrangig, versteht sich. Dazu gab es eine Riesenauswahl an Chips. Von Kartoffel ueber, Reis, Schrimps, die wir eh auch haben mit allem moeglichen und unmoeglichen Geschmacksrichtungen von Erdbeer bis Schokolade....
So, nun ist das Bad frei, jetzt bin ich dran

Schicke euch liebe Gruesse und melde mich bald wieder!
Margit

18.7.07 17:02


dritter Tag in Dalian

Die Zeit vergeht wie im Flug. Nun bin ich schon den dritten und somit vorletzten Tag in Dalian. Heute war das Wetter traumhaft! Wir verbrachten ihn mit sight seeing in der Stadt. Also eine echt schoene Stadt. Ich muss sagen, hier koennte ich es aushalten - vorausgesetzt ich koennte die Sprache.
Unser Taxi-Fahrer Liang Chu, Liyuns ehemaliger Schulkollege holte uns wie gewohnt in der Frueh mit dem Taxi ab und brachte uns ins Zentrum. Wir starteten am Xing Hai, angeblich dem groessten Platz Asiens, der direkt am Meer liegt. Hier wird gerade fuers Bierfest, das naechste Woche beginnt, aufgebaut. Die Idee stammt wahrscheinlich vom Muenchner Oktoberfest. Das groesste Zelt wird auch nachgebaut und von Leuten vom Muenchner Oktoberfest bewirtschaftet.
Dann gings weiter zum Volksplatz, wo sich Dalians Regierung und das Gericht befinden. Beide Plaetze sind schoen und sehr gepflegt. Manchmal hoert man an Plaetzen hier laute Musik aus Lautsprechern, die ich als romantische Orchestermusik beschreiben wuerde. Sorry, keine Ahnung wie die Sparte dafuer lautet. Jedenfalls sicher jedem bekannt. Weiter gings zum Fussball-Stadion und einigen fuer mich sehenswerten Plaetzen und Strassen. Schliesslich endeten wir wieder in einem (anderen) Shopping-Center. Diesmal aber zum Essen.  Wir waren in einem tollen Lokal wo es Buffet gab und die Kellner mit Spiessen die mit verschiedensten Fleisch- und Fischsorten gespickt waren, durchs Lokal gingen. Irgendwie hatte es einen westlichen Touch, denn es gab Besteck und keine Staebchen und die Kleidung der Platzanweiserin erinnerte tatsaechlich an ein Dirndl!

Heute kamen wir mal frueher nach Hause. Liyuns Eltern haben gekocht und ausserdem muss ich noch packen. Morgen geht meine Reise ja schon weiter. Wir werden mit Liyuns Cousin den Tag am Strand verbringen, bei ihrem Schwiegervater zu Mittag essen - er wohnt unweit von dort - und dann geht's direkt zum Nachtzug nach Peking. Bin ja mal gespannt, wie das werden wird. Jedenfalls ist alles von meiner privaten Reiseleiterin bestens geplant!  

Morgen werde ich mich nicht melden koennen, hoffe aber, dass ich in Peking bald ein Internet Cafe oder so was aehnliches finde.

Hoffe euch geht's auch gut in der fernen Heimat!
Liebe Gruesse,
Margit

PS: Bilder habe ich schon jede Menge gemacht - mehr oder weniger gut. Es ist schwierig die grossen Plaetze und vor allem die vielen Eindruecke einzufangen. Leider hat das Hochladen nicht geklappt, darum muss ich euch weiter vertroesten. Im 'schlimmsten' Fall muesst ihr auf meine Rueckkehr und eine private Vorfuehrung warten!

19.7.07 14:01


Gruesse aus der Hauptstadt!

Hallo liebe Leute!
Jetzt sind schon einige Tage vergangen, seit ich mich das letzte Mal bei euch gemeldet habe, in denen ich um viele Eindruecke reicher bin. Ich weiss gar nicht, wo ich anfangen sollte. Ich stehe hier in der Eingangshalle unseres Hotels in Zentrumsnaehe. Alle Seiten brauchen ewig bis sie hochladen, aber es funktioniert zumindest und ist  noch dazu gratis! Ich werde mich versuchen kurz zu fassen.

Letzten Freitag verbrachten Liyun, ihre Mutter, ihr Cousin und ich am
Strand in Dalian. Das war einfach spitze! Habs voll genossen mal eine andere Bewegung zu machen als nur durch die Strassen zu laufen. Dalian hat einen schoenen, sauberen Strand, echt nett zu schwimmen aber ihr koennt euch nicht vorstellen, wie voll so ein Strand sein kann. Menschen wie Sardinen aneinander gereiht - viele Zelte zwischen drin - als Sonnenschutz versteht sich, denn bes. Chinesinen wollen ja nicht braun werden... Liyuns Schwiegervater lebt in der Naehe des Strandes, echt eine schoene, noble Gegend und hat uns zu Mittag und auch abends mit koestlichem Essen versorgt und einen Bekannten mit Auto organisiert, der uns Dalian bei Nacht zeigt, bevor es zum Nachtzug ging. Ich war angenehm ueberrascht, wie sauber und komfortable die Zuege hier sind! So kamen wir nach einer 11stuenidgen Fahrt gut erholt in Peking an!

Peking ist genial! Wie soll ich diese Stadt beschreiben? Menschen, Menschen, ueberall Menschen! Ich glaub das trifft's! Peking ist eine sehr moderne Grossstadt, mit vielen neueren Gebaeuden, breiten Strassen, in der Innenstadt eigentlich auch sehr gepflegt. Erst wenn man weiter raus faehrt wird man wieder daran erinnert, dass man sich eingentlich in einem Dritte-Welt-Land befindet.
Wie gesagt, Menschen sind einfach ueberrall - Autos auch. Das U-Bahn Netz ist noch sehr schlecht ausgebaut, daher faehrt alles mit dem Bus oder mit Fahrraedern, die tausenden Taxis nicht zu vergessen.
Es ist wirklich sehr 'busy' (tschuldigung, mir faellt grad kein passendes deutsches Wort ein) und auch sehr laut. Ueberall hupt es, quitscht es, troent es, Strassenverkaeufer verwenden zu allem Ueberfluss noch Lautsprecher um sich gegenseitig zu uebertoenen...
Das Wetter ist hier immer etwas dunstig und meistens sehr schwuel, aber angeblich nicht so heiss wie ueblicherweise um diese Zeit. Da bin ich echt froh drum.

Mit Liyun zu reisen ist echt nett und lustig. Ich versteh erst jetzt so richtig, wie wertvoll sie ist. Ich haette hier nur sehr schwer eineChance mich zurecht zu finden, geschweige, die Zeit zu geniessen. So lauf ich ihr einfach hinterher.
Den ersten Tag in Peking, also Samstag verbrachten wir Koenigspalast. Wochenende ist wahrscheinlich die denkbar schlechteste Zeit einen Touri-Ort zu besuchen: Ich konnte nur staunen, wieviele Leute sich auf einem Fleck befinden koennen, und dann dazu die Hitze.... aber es war es voll wert! Danach ging's zum Himmelstempel, am Sonntag in den kaiserlichen Garten. Alles wirklich wunderschoene, riesengrosse Sehenswuerdigkeiten, die es echt wert sind rumzulaufen.
Leute sind wir schon um 4 Uhr morgens abgeholt worden. Ja, richtig, ich hab Urlaub Aber es hat sich voll gelohnt! Zuerst gings an den Platz des 'Himmlischen Friedens', wo jeden Morgen um 5 Uhr die Fahne mit einem kleinen Militaeraufmarsch gehisst wird. Dann fuhren wir mit einer Reisegruppe zur grossen Mauer eineinhalb Stunden ausserhalb Pekings. Ein unglaubliches Weltwunder! Zu meiner Ueberraschung hab ich nur einen Weissen dort gesehen. Ich war also wieder mal das Objekt, das angestarrt wird. Daran hab ich mich mittlerweile schon ein bisschen gewohent. Leute starren aus den Bussen und diskutieren mein Aussehen, Eltern deuten ihren Kindern, dass sie sich mich anschauen sollen. Leute schauen mich verstohlen oder auch offen an. Wenn ich sie auch anschaue laecheln die meisten, schauen nicht weg und winken mir zu. Chinesen erlebe ich als echt freundliches Volk. Wir werden oft bei Sehenswuerdigkeiten etwas bevorzugt behandelt. Sie sprechen Liyun an und erklaeren uns alles noch viel besser. Das ist schon nett.

So, jetzt hab ich eure Zeit schon wieder so lange beansprucht. Sorry. Wenn ich die letzten Tage so revue passieren lasse, dann komm ich wieder so richtig in Fahrt...

Hinter mir sitzt schon einer eine ganze Weile und wartet aufs Internet. Drum werd ich jetzt fuer heute schliessen.

Zwei Tage haben wir noch hier in Peking, bevor es am Freitag mit dem Nachtzug nach Xi'an einer historischen Stadt geht.

Ach, es gaebe noch so viele Kleinigkeiten zu erzaehlen, aber das mach ich besser ein anderes mal, vielleicht daheim mit Fotos!

Alles Liebe und bis bald!
Eure Margit

23.7.07 16:14


Gruesse aus dem alten China!

Xi'an ist ein altes Stueck China. Eine Stadt deren Innenstadt mit einer schoenen Stadtmauer umgeben ist. Abends ist hier alles wunderschoen beleutet - wie bei uns zu Weihnachten. Xi'an war mal die Hauptstadt Chinas. Der erste chinesische Kaiser stammte von hier. Der hatte schreckliche Todesangst, weshalb er sich aus Ton ein Armee mit 6000 Mann errichten lies, die sein Grab bewachen sollten. Diese Tonarmee, deren Soldaten alle Mann gross sind, haben wir uns heute angesehen.

Gestern haben wir nach 5 Tagen Peking mit dem Nachtzug nach Xi'an verlassen. Irgendwie ist mir der Abschied ein bisschen schwer gefallen. Diese Stadt hat was, ich hab mich dort sehr wohlgefuehlt. Wenn man hundert tausend mal den gleichen Weg geht, dann kennt man sogar schon ein paar Leute. Der Kerl im Obstgeschaeft um die Ecke unseres Hotels, die Frau, die morgens an der Bruecke das Wasser verkauft....
das hat was!

Wir machten uns gestern eine gemuetlichen letzten Tag, der dann wegen der Hitze doch recht anstrengend war. Heute war Xi'an auch sehr heiss. Das schlaucht schon ganz schoen und man kommt mit dem Wassertrinken kaum nach.
Als wir aber heute Abend um ca. 21.00 in die Jugendherberge zurueck kamen begann es voll zu schuetten. Wir konnten nur durchnaesst in unser Zimmer, da die Innenhoefe in der Herberge nicht ueberdacht sind.

Ich fragte eine Frau die hier arbeitet, ob man hier wo Waesche waschen kann. Sie verstand mich anscheinend, konnte aber nicht antworten und bat mich ihr zu folgen. So gingen wir im stroemenden Regen in den letzten Stock, standen im stroemenden Regen, sie deutete um sich, ich verstand gar nix und dann gingen wir voellig nass wieder runter.... ich musste lachen. Was soll man sonst tun? Bin echt froh um Liyun, die macht alles hier bedeutend einfacher. Echt voellig unkompliziert.

Morgen Abend trennen sich Liyuns und meine Wege wieder. Sie fliegt zurueck nach Dalian und ich nach Shanghai. Bin schon gespannt, was dort auf mich wartet!

Ich melde mich bald wieder und schick euch bis dahin ganz liebe Gruesse!
Margit

26.7.07 15:29





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung